Bichektomie


Was Sie über die Bichektomie / Wangenverkleinerung und unsere Herangehensweise wissen sollten…
Was ist eine Bichektomie?
Bichektomie  ist die Bezeichnung für eine Operation,  um die Wangen zu verkleinern. Das Ziel ist es, das Gesicht zu verschmälern und ein harmonischeres und attraktiveres Profil für diejenigen zu schaffen, die große oder voluminöse Wangen haben. Bei der Operation wird das Gewebe, das den Wangen Volumen verleiht, das sogenannte Ballen- oder Bichatfett (Bichat'scher Fettkörper) entfernt.

Die Wangen von Neugeborenen sind rund und "aufgeblasen" oder pausbäckig. Dafür sind die Bichat'schen Fettkörper verantwortlich. Diese helfen dem Baby beim Saugen der Muttermilch und verhindern das einfallen der Wangen. Diese Fettkörper haben nach der Kindheit keine physiologische Funktion mehr und es kann daher wenn es zu groß geblieben ist, problemlos entfernt werden.

Die ersten Berichte über die Durchführung von Operationen dieser Art zu ästhetischen Zwecken stammen übrigens aus dem Jahr 1980.


Für wen ist eine Bichektomie geeignet…

Die Hauptgründe sich mit einer Wangenreduktion zu beschäftigen sind oft:

  • Unzufriedenheit mit dem Wangenvolumen ("Wangen zu voll"), Jochbogen kommt nicht zur Geltung
  • Geringes Selbstwertgefühl und Unsicherheit beim Aussehen des Gesichts
  • Keine dienen Gesichtszüge / grobes Gesicht
  • Sehr breites Gesicht beim Lächeln oder Lachen
  • Schlechte Definition der Kiefer- und Halslinie
  • Pausbacken im Gesicht
  • Trotz Gewichtsabnahme bleibt das Gesicht rund und voll
  • Wunsch nach einem attraktiveren Gesichtsästhetik - Harmonie des Gesichtes
  • wenn Sie sich oft wiederholt in die Wangen beißen und bereits Schleimhautveränderungen haben. (Medizinische/ Funktionell-Indizierte Bichektomie)

Wann ist die Entfernung des Bichat-Fettkörper nicht sinnvoll?


Masseter-Muskelhypertrophie (Großer Kaumuskel)
Das breite Gesicht kann auf eine Hypertrophie des Masseter-Muskels zurückzuführen sein, der für das Kauen verantwortlich ist. In diesem Fall kann eine wiederholte Behandlung mit Botulinumtoxin die richtige Wahl sein.
Der große Kau-Muskel erzeugt die Kontur und das Volumen im hinteren Bereich der Wangen (im Kieferwinkel) und eine Bichektomie kann dann nur begrenzte Ergebnisse bringen, abhängig davon, mit welchem Teil der Wangenregion der Patient sich unwohl fühlt.
Allgemeine Kontra-Indikationen:
  • unkontrollierte systemische Erkrankungen
  • Schlechter Allgemeinzustand
  • Patienten mit irgendeiner Art von Körperdysmorphie.

Die OP-Technik … und Alternativen

Die Bichektomie wird durch einen kleinen Schnitt an der Innenseite des Mundes durchgeführt (es gibt keine äußeren oder auffälligen Narben ). Durch diesen Schnitt wird überschüssiges Bichatfett entfernt. Der Schnitt wird mit zwei oder drei resorbierbaren Nähten vernäht. Prinzipiell ist ein Entfernen solcher Nähte nicht erforderlich, aber es ist für die Patienten manchmal angenehmer.
Der Schnitt oder später die Schleimhaut-Narbe befindet sich danach im Mund, direkt über den Wangen, in der Nähe der oberen Backenzähne. Die Narbe ist äußerlich nicht sichtbar.
Der Eingriff selbst kann in einfacher lokaler Betäubung( Lokalanästhesie), Lokalanästhesie mit Dämmerchöaf (Sedierung) oder Vollnarkose durchgeführt werden. Die Wahl der besten Methode hängt von den Voraussetzungen jedes Patienten ab.
Das Wichtigste ist, dass Anästhesie und Operation unter den bestmöglichen Sicherheitsbedingungen in einem dafür geeigneten Eingriffs- oder Operationsraum durchgeführt werden

OP typische Risiken:
Es gibt zwei spezifische Risiken der Wangenverkleinerung: Eine Schädigung der bukkalen Äste des Gesichtsnervs (DAs sind die Nerven, welche den Mund bewegen) und des Parotisgangs (Ausführungsgang der großen Speicheldrüse, welcher den Speichel von der Drüse in den Mund transportiert).
Diese beiden Risiken können deutlich reduziert werden, wenn die Operation mit einer atraumatischen und empfindlichen Operationstechnik durchgeführt wird.Die eventuell betroffenen Nervenäste im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses, bekommen in den meisten Fällen eine Re-Innervation durch andere Nerven-Äste wodurch sich die Funktion wieder normalisiert.


Alternativen: Es ist auch möglich den Fettkörper teilweise aufzulösen. Dabei wird eine spezielle Lösung in den Bichat'schen Fettkörper gespritzt. Ein Wenig des Fettkörpers wird dadurch aufgelöst. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen muß diese Prozedur aber mehrmals - in der Regel bis zu 5x durchgeführt werden. Der Vorteil ist das man sich schrittweise an das gewünschte Ergebnis herantastet und das keine Operation vorgenommen wird. Der Nachteil ist der erhöhte Zeitaufwand, die jeweils mehrtägige Schwellung und die erhöhten Kosten gegenüber einer Operation.
Nach der OP…

Die größten Beschwerden nach dem Eingriff werden durch die Schwellung verursacht, die nach der Operation auftritt. Dieses Ödem ähnelt dem, wie bei der Entfernung von Weisheitszähnen auftritt und beginnt normalerweise nach 48 Stunden abzunehmen.
  • Meiden Sie die Sonne in den ersten 4 Wochen oder solange es blutunterlaufene Bereiche / "Blaue Flecke" (Hämatome) gibt
  • Kalte Kompressen in den ersten 3 Tagen helfen gegen die Schwellungen
  • Flüssige und pastöse Ernährung in den ersten 48 Stunden
  • Leichte(!) desinfizierende Mundspülungen mehrmals täglich in den ersten 48h
  • Leichte körperliche Aktivitäten wie Power Walking können nach zwei Wochen wieder aufgenommen werden.
  • Gymnastik, Yoga, Krafttraining oder Kontakt-Sportarten können im Regelfall nach 3-4 Wochen wieder aufgenommen werden.

Und das Ergebnis …

  • Das erste Ergebnis zeigt sich nach 2 Wochen, wenn die Schwellung zurückgegangen ist..
  • Das endgültige Ergebnis kann erst 6 Monate nach der Operation beurteilt werden.



Zusammenfassung unserer Lösung für Sie:

  • Die Bichektomie ist keine neue Operation, sie wird seit langem als Teil von Gesichtsverjüngungsverfahren (Face & Necklift) verwendet
  • Die Erholungszeit ist kurz
  • Die sportlichen Einschränkungen und bei der Arbeit sind gering.
  • Die Bichektomie führt nicht zu einer Gesichtsalterung – ganz im Gegenteil.
  • Es ist wichtig, einen ästhetisch tätigen Chirurgen zu finden, dem Sie vertrauen, um die Bichektomie durchzuführen.
  • Es gibt spezifische Risiken, aber in den Händen von qualifizierten Fachleuten sind sie sehr gering.
  • Obwohl sie als die Operation der Berühmtheiten und Prominenten angesehen wird, hat die Operation vielen Menschen geholfen, die ein Problem mit der Größe ihrer Wangen haben.
  • Die Bichektomie wird auch bei Männern durchgeführt – übrigens öfter als Sie denken.
  • Es gibt eine übliche Preisspanne für eine Bichektomie-Operation – setzen Sie Ihre Sicherheit nicht aufs Spiel. Schätzen Sie Ihre Gesundheit & Sicherheit und seien Sie vorsichtig bei sehr niedrigen Preisen.
  • Eine Wangenverkleinerung kann mit anderen plastisch-ästhetischen Operationen kombiniert werden. (z.B. Hals-Fettabsaugung)
  • Auch die Alternativmethode kann Sie step by step zum Ziel bringen